Erste Station unserer Besichtungstour ist die Kathedrale, die seit 1928 als nationales Monument Spaniens und seit 1987 als Welt-Kulturerbe in der Liste der UNESCO geführt wird. Die Kathedrale ist nicht nur das größte existierende Gothik-Bauwerk Spaniens sondern auch in der gesamten Christenheit. Im Gewahrsam der Kathedrale befinden sich wichtige Archive und Büchereien wie beispielsweise die Colombina-Sammlung im Patio de los Naranjos.

Von der Giralda aus, der nächsten Station, haben wir einen atemberaubenden Blick über die gesamte Stadt. Das Minaret war einst Teil der Mezquita aus der arabischen Epoche. Danach geht es zum Torre del Oro aus dem 13. Jahrhundert, der als Teil des Verteidigungssystems mit einer Verbindungsmauer mit dem Alcázar-Palast verbunden, von den Almohaden gebaut wurde. Den Namen trägt der Turm weil er mit goldfarbenen Fliesen bedeckt ist. Andere Quellen wollen wissen, dass hier riesige Goldschätze, die von „Ausflügen“ nach Amerika mitgebracht, gelagert wurden.

Vor der Mittagspause besuchen wir noch das Stadtviertel Santa Cruz, eines der ältesten Viertes aus der Judenzeit, dessen Charme man sich kaum entziehen kann. Nach der Mittagspause auf der Plaza de Espana – hier können Sie den spanischen Pavilion der Lateinamerika-Ausstellung des Jahres 1929 bewundern – geht es dann wieder zurück nach Nerja.



Akkreditierungen

How can we help you?